Gefahrgutetiketten

Das Etikett und seine Anwendungsgebiete

Von Rechtswegen her muss Gefahrgut gesondert gekennzeichnet werden, um die Sicherheit von Mitarbeitern im Unternehmen und den Kunden zu gewährleisten. Werden Gefahrenstoffe nicht ausreichend durch so genannte Gefahrgutetiketten gekennzeichnet, kann es schnell zu gefährlichen Unfällen mit Chemikalien und anderem Gefahrengut kommen.
Wir bieten unseren Kunden aus diesem Grund Gefahrgutaufkleber in unterschiedlichsten Formaten und für die verschiedensten Gefahrenstoffe, -produkte und –güter.

Material der Etikettenarten

Gefahrgutetiketten werden je nach Bedarf aus Folie oder Haftpapier hergestellt. Welches Material zum Einsatz kommt, hängt ganz davon ab, welches Gefahrengut oder welcher chemikalische Stoff mit dem Etikett versehen werden soll. Diese sind also immer genau auf das jeweilige Produkt ausgerichtet.
Das Material der Gefahrgutaufkleber ist für die Eignung in der chemischen Industrie geprüft, sodass dem Kunden eine hohe Qualität der Etiketten garantiert werden kann.
Zusätzlich besitzen diese in der Regel eine besondere Oberfläche und sind mit einem speziellen Klebstoff versehen, der die permanente Kennzeichnung des Gefahrenguts auch in einer anspruchsvollen Umgebung ermöglicht.

Gestaltung der Gefahrgutetiketten

Bei der Gestaltung der Etiketten können sowohl Blanko-Etiketten zum Einsatz kommen als auch vorgedruckte Etiketten, die handelsübliche Gefahren-Symbole besitzen und an die gesetzliche Kennzeichnungsverordnung angepasst sind. So können schnell und einfach verschiedene gefährliche Güter, explosive Stoffe, entzündbare und ätzende Stoffe oder auch radioaktive Stoffe mit Verpackungskennzeichen versehen werden.
Zudem sind unsere Gefahrgutetiketten sowohl in Form von Bogen– als auch als Rollenhaftetiketten erhältlich.

Die Gefahrgutkennzeichnung von gefährlichen Waren beim Transport wird durch spezielle Etiketten gewährleistet, passend spricht man hier von den Gefahrgut-Etiketten. Diese sollen für die Sicherheit der Produkte, aber natürlich auch des Transporteurs sorgen. Doch nicht jede riskante Ware ist gleich, jeder Inhalt unterscheidet sich und kann teils drastische Folgen haben. Um diese verschiedenen Gefahrgüter voneinander trennen zu können und zu erkennen, wie mit dem Gefahrgut umgegangen werden soll und wie es verpackt werden soll, gibt es 9 Klassen von Gefahrgutetiketten.

Welche Klassen gibt es bei Gefahrgutetiketten? Wie unterscheiden sie sich?

Die Gefahrgutklasse 1 beschreibt explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff. Dementsprechend vorsichtig muss mit diesen Inhalten umgegangen werden, da sie leicht entflammbar sind und Zündstoff enthalten. Gefahrgüter der Klasse 1 sind oftmals durch ein orangenes, quadratisches Etikett mit „Explosives“ oder ähnliche gekennzeichnet.

Bei Inhalten der Gefahrgutklasse 2 handelt es sich im allgemeinen um Gase und gasförmige Stoffe. Die Gefahr hierbei entsteht einerseits wieder durch die leichte Entflammbarkeit, die durch ein rotes Gefahrgutetikett gekennzeichnet ist,  aber auch durch eine giftige oder erstickende Wirkung. Zudem stehen die Gase meist unter einem hohen Druck und sind deshalb mit Vorsicht zu transportieren.

Entzündbare Flüssigkeiten werden durch Etiketten der Gefahrgutklasse 3 gekennzeichnet. Es sind Stoffe, die bei Raumtemperatur flüssig sind und in vielen Fällen entweder giftig sind, da sie etwa als Pestizide zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, oder wiederum leicht entzündbar. Auch ätzende oder sogar hochgradig explosive Flüssigkeiten können, je nach Etikett, enthalten sein.

Unter der Gefahrgutklasse 4 versteht man entzündbare Stoffe. Hier spricht der Name für sich selbst. Die entzündbaren Stoffe dürfen natürlich nicht in die Nähe von offenem Feuer oder großer Hitze gelangen. Hier reicht es bis zu selbstentzündlichen Stoffen oder solchen, die bei Berührung mit Wasser entflammbare Gase bilden. Letztere werden durch ein blaues Gefahrgutetikett gekennzeichnet.

Die entzündend (oxidierend) wirkenden Stoffe und organische Produkte befinden sich unter der Gefahrgutklasse 5. Entzündend wirkende Stoffe sind nicht in allen Fällen brennbar, können aber Brände verstärken oder gar verursachen, da sie Sauerstoff abgeben. Organische Stoffe bezeichnet die Gruppe der Peroxide.

Die Gefahrgutklasse 6 behandelt giftige und ansteckungsgefährliche Stoffe. Diese sind mit einem entsprechenden Symbol gekennzeichnet, welches auf die potenzielle Umweltgefährdung hinweist, entweder dem Totenkopf oder dem Zeichen der Biogefährdung.

Radioaktive Stoffe findet man unter Klasse 7 der Gefahrgüter. Auch hier ist das Symbol bekannt, hauptsächlich wird es im Zusammenhang mit der Atomkraft verwendet. Je nach Dosierung der Radioaktivität ändert sich die Unterkategorie der Gefahrgutklasse 7.

In Gefahrgutklasse 8 werden die ätzenden Stoffe, also chemisch wirkende Stoffe, zusammengefasst. Oft stellen diese keine Gefährdung für den Menschen dar, sondern lediglich für andere Transportmittel.

Zu guter Letzt finden sich die restlichen gefährlichen Stoffe und Gegenstände in Gefahrgutklasse 9. Diese passen nicht in eine der vorhergehenden Kategorien und werden deshalb hier eingeordnet.

Die verschiedenen Gefahrgutklassen unterscheiden sich am augenscheinlichsten am Symbol, welches bereits einiges über den Inhalt verrät. Doch auch die Farbe kann einen Anhaltspunkt geben. Ist man sich unsicher, mit welchem Gefahrengut man es zu tun hat, sollte man auf jeden Fall nachgucken und kein großes Risiko eingehen.

Ausführungen der Gefahrgutaufkleber

Die Ausführungen von der diversen Varianten sind sehr weitreichend und vielfältig. Aus diesem Grund geben wir Ihnen nur einen kleinen Überblick über die wichtigsten Etiketten.

•    ADR-Etiketten
•    Chemieetiketten
•    Gefahrgutsymbole
•    Gefahrgutaufkleber
•    Gefahrzettel
•    Gefahrstoffetiketten
•    GHS-Etiketten
•    UN Nummer Etiketten
•    Prüfplaketten
•    uvm.

Gefahrgutetiketten eignen sich also vor allem für Unternehmen, die in der Produktion, dem Vertrieb und dem Transport von Gefahrstoffen und -gütern tätig sind. Um einen sicheren Umgang mit den gefährlichen Chemikalien und Produkten sowie entzündend wirkenden Stoffen und Gegenständen zu gewährleisten, sollten sie gekennzeichnet werden.
Lassen Sie sich von unserem umfangreichen Sortiment in vielen Bereichen überzeugen und sorgen Sie für ausreichend Sicherheit in Ihrem Unternehmen. Unsere Mitarbeiter informieren Sie gern über die unterschiedlichen Gefahrgutaufkleber und helfen Ihnen dabei, die richtigen Etiketten für Ihren Gebrauch zu finden.
Standard-Gefahrgutetiketten können Sie hier bestellen: Gefahrgutetiketten von Chemielabel

Express-Anfrage

Name:

Firma:

E-Mail-Adresse:

Telefonnummer:

Ihre Nachricht:

Infos zu unseren Druckdaten finden Sie hier. Gerne beraten wir Sie selbstverständlich persönlich – hinterlassen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Profi-Anfrage

Form
EckigSonderform

Format

Material
PapierFolieSonstige

Klebstoff
permamentextra permament

Druckfarben

Stückzahlen

Firma

Name

Straße und Nr.

PLZ und Ort

Telefonnummer

E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht