Offsetdruck – die weit verbreitete Drucktechnik

Möchte man Etiketten oder Aufkleber bedrucken lassen, so steht man vor einer riesigen Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten und Materialien. Das Design muss gestaltet werden, die Farben der Aufkleber müssen ausgewählt werden und auch das Material und die Beschaffenheit machen einen bedeutenden Unterschied in der Optik und der Qualität eines Etiketts. Doch dies sind nicht die einzigen Faktoren, welche bei der Bedruckung bedacht werden müssen. Sehr entscheidend ist neben Design und Material nämlich die Wahl des Druckverfahrens. Die drei Verfahren, welche am Häufigsten Verwendung finden sind der Offsetdruck, der Digitaldruck und der Siebdruck. Was den Offsetdruck ausmacht und unter welchen Bedingungen er das richtige Verfahren ist, darüber soll an dieser Stelle aufgeklärt werden.

Vorteile des Offsetdrucks

Wissenswertes zum OffsetdruckDiese Form des Druckes bietet sich besonders dann an, wenn mittlere bis hohe Auflagen von Aufklebern bedruckt werden sollen. Bei niedrigen Auflagen gestalten sich die Kosten als etwas höher als beim Digitaldruck. Möchte man jedoch eine beachtliche Menge an Etiketten drucken lassen, so ist das Preis-Leistungsverhältnis bei diesem Verfahren am besten. Darüber hinaus erhält man ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt mit scharfem Schriftzug und klaren Farben.
Der Offsetdruck wurde erstmals 1904 benutzt und ist seitdem aus den Druckereien für Bücher, Zeitungen und Werbungen nicht weg zu denken. Der Begriff des „Offset“ bedeutet hierbei, dass sich der Druckträger und die Druckplatte während des Prozesses nicht berühren. Das zu druckende Motiv wird mit Hilfe folgenden Prozesses auf einen Gummituchzylinder übertragen und anschließend auf der zu bedruckenden Unterlage aufgetragen. Das Motiv wird seitengespiegelt auf dem Zylinder aufgetragen, sodass es später auf dem Aufkleber richtig herum mit scharfem Bild und hochwertigen Farben erscheint.

Guter Preis gerade bei hohen Auflagen

Der Aufwand für die Erstellung auf dem Zylinder ist relativ hoch, deshalb lohnt sich dieses Verfahren bei einer geringen Stückzahl aus Kostengründen nicht. Für eine hohe Stückzahl ist es jedoch umso geeigneter, da es schnell und zuverlässig anwendbar ist. Man hat somit ein sehr geringes Risiko, dass es zu Aufklebern mit verwackelten oder verwischten Motiven kommt. Die Qualität des Endproduktes ist bei diesem Druckverfahren hervorragend und bietet ein tolles Verhältnis von Preis zu Leistung. Das Offsetdruckverfahren bietet sich deshalb besonders an, wenn die Aufkleber zeitnah und mit möglichst wenig Aufwand hergestellt werden sollen. Das Siebdruckverfahren bietet sich ebenfalls bei hohen Stückzahlen an, ist jedoch auf besonders kratzfeste und langlebige Aufkleber spezialisiert. Dies spiegelt sich selbstverständlich auch im Preis wider.
Wenn mehr Informationen benötigt werden im Zusammenhang mit dem Design, der verfügbaren Farben und den Preisen bei bestimmten Stückzahlen, so kann sich an den Etikettenhersteller Label Network gewendet werden. Unsere Kundenberater können dann auf einzelne Fragen direkt eingehen und alle Unklarheiten aus dem Weg räumen!