Energie Label – was es für Verbraucher zu wissen gilt

Energie Label geben Effizienz anAls elektronische Geräte erstmals auf den Markt kamen, ging es sowohl Herstellern als auch Verbrauchern besonders um die Funktionalität der Maschine. Sie musste stark sein und eine hohe Leistung haben, um die gewünschten Aufgaben zu erledigen. Egal ob Staubsauger, Gefrierschrank oder Waschmaschine, im Vordergrund stand stets, dass das Gerät möglichst schnell und stark arbeitet und so die Erwartungen des Verbrauchers erfüllt. Mit der Zeit und den neuen Technologien rückten jedoch andere Dinge immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses. Wer heute ein neues Haushaltsgerät anschafft, achtet neben den Eigenschaften wie Größe und Leistung auch auf einen anderen wichtigen Teil: die Energiesparsamkeit. Dies hat unter anderem zwei Gründe. Zum einen achten heut zu Tage immer mehr Menschen auf den Umweltschutz und je weniger Strom ein Gerät verbraucht, desto besser ist dieses für unsere Umwelt sowie das Haushaltsbudget. Zum anderen jedoch steigen die Preise für Energie jährlich weiter an und in den meisten Haushalten wird deshalb versucht, den Energieverbrauch möglichst gering zu halten und so Kosten zu sparen.

Verbraucherfreundlichkeit wird groß geschrieben

Energie Label helfen Verbrauchern beim SparenDamit Verbraucher Aufschluss über den Energieverbrauch einer Maschine erhalten können, wurde im Jahr 1998 von der Europäischen Union das sogenannte Energie Label eingeführt. Für die Käufer besonders unkompliziert an diesem Label: den Produkten wurden Klassen von A+++ für einen sehr geringen Energieverbrauch bis D für einen hohen Verbrauch zugeteilt. Der Käufer muss sich also, wenn er sich für ein Gerät entscheiden möchte, nicht stundenlang durch umfassende Tabellen mit unzähligen Zahlen arbeiten, um den Verbrauch verschiedener Varianten miteinander vergleichen zu können. Die Energieklasse ist einfach abzulesen. Dieses Label hat dazu geführt, dass vor Allem die Hersteller von elektronischen Geräten ihren Fokus neben der Kraft und Funktionalität eines Gerätes auf den Energieverbrauch des Selben richten. Denn eine gute Energieklasse auf dem Label bedeutet für den Hersteller höhere Verkaufszahlen. Selbstverständlich müssen hierfür jedoch die Eigenschaften des Gerätes stimmen.
Doch auch das Label an sich muss gewisse Anforderungen erfüllen, um auf den Maschinen angebracht werden zu dürfen. Zu den Produktgruppen, welche diesen Aufkleber führen müssen, gehören unter anderem Waschmaschinen, Fernsehgeräte und Kühlschränke. Das Design des Labels ist klar vorgegeben. Angegeben werden müssen der Name oder die Marke des Herstellers, die Typenbezeichnung, die Energieeffizienzklasse und der Energieverbrauch pro Jahr. Je nach Produkt gehören auch noch weitere Angaben auf das Label.

Labels drucken lassen bietet Vorteile

Soll ein solches Label gedruckt werden, so muss man besonders auf die hohe Farbqualität achten. Es muss auf jeden Fall gewährleistet werden, dass der Kunde die einzelnen Grüntöne des Etiketts auf den ersten Blick unterscheiden kann. Dies kann durch einige Drucker erreicht werden, welche eine besonders hohe Druckqualität besitzen. Möchte man eine große Anzahl an Labels drucken, so bietet es sich jedoch an, diese als vorgedruckte Aufkleber zu bestellen und nur noch die persönlichen Angaben des Herstellers beziehungsweise den Energieverbrauch pro Jahr hinzuzufügen. Hat man eine besonders große Anzahl an Etiketten, deren Informationen sich nicht ändern, so kann man diese auch vollständig von einer Druckerei drucken lassen und erspart sich somit gegebenenfalls auftretende Pannen beim Selberdrucken.
Fragen Sie jetzt an! Wir beraten Sie gerne.