Mit Hilfe von „Farbenpsychologie“ den richtigen Ton treffen.

Nahezu Jedermann hat bereits davon gehört, dass unterschiedliche Farben verschiedene Wirkungen auf den Menschen haben. Doch was bedeutet das für Sie, wenn Sie beabsichtigen ein neues Etikett für Ihr Produkt zu entwerfen? Sie sollten sich mit der Wirkung der Farben beschäftigen und diese passend zu Ihrem Produkt und der Kernaussage Ihres Marketings wählen. Denn der Einfluss von Farben, Schriftarten und Logos auf den Verbraucher ist größer als gedacht und entscheidet neben der Produktqualität über Erfolg oder Misserfolg Ihres Vorhabens.

Bei der Auswahl der Farbe für Ihr neues Etikett sollten Sie darüber hinaus darauf achten, dass diese zu der Farbe des Produktes / Behältnisses passt. Denn auch die noch so gute Farbgebung beim Etikett kann Ihre Wirkung verfehlen, wenn es auf einem farblich unpassenden Untergrund aufgebracht wird.

Im Folgenden gehen wir auf die psychologischen Wirkungen der unterschiedlichen Farbtöne ein:

FarbwolkeRot:

Die Farbe Rot wird mit Aufregung und Wärme verbunden. Sie kann bei der Etikettierung Ihrem Produkt dabei helfen, sich in einem Umfeld mit starken Mitbewerbern die nötige Aufmerksamkeit zu verschaffen. Rot führt beim Verbraucher auch häufig zum ungeplanten Impulskauf.

Blau:

Blau steht in der Farbenpsychologie für Vertrauen und Zuverlässigkeit. Es vermittelt beim Betrachter ein Ruhe- & Sicherheitsgefühl und ist aus diesem Grund eine der beliebtesten Farben bei der Etikettierung. Es ist zu beobachten, dass blau entsprechend aller Klischees häufig von Männern gewählt wird.

Orange:

Orange ruft ein positives Gefühl der Aufregung und Abenteuerlust hervor. Die energiegeladene Farbe steht für Vitalität und Wärme. Sollte Ihr Produkt also mit diesen Attributen verbunden werden können, könnte Orange die richtige Farbe für Ihr Etikett sein.

Grün:

In der klassischen Farbenpsychologie spricht man von einer beruhigenden Wirkung der Farbe Grün. Heutzutage wird Grün häufig im Zusammenhang mit Naturprodukten und Umweltfreundlichkeit verwendet. Nicht nur in der Lebensmittelindustrie, sondern auch bei Produkten mit einer Energierelevanz.

Weiß:

Die Farbe Weiß steht für Aufgeräumtheit, Einfachheit, Sauberkeit und Reinheit. Sie lässt sich auf Etiketten sehr gut mit weiteren Farben kombinieren und ist somit mitunter die häufigste Farbe auf Etiketten.

Gelb:

Gut dosiert kann die Farbe Gelb positive Emotionen beim Verbraucher auslösen. Sie wird häufig dort verwendet, wo es um Dynamik und/oder Fröhlichkeit geht. Ein übermäßiger Gebrauch der Farbe gelb kann jedoch kontraproduktiv werden. Denn Gelb ermüdet das menschliche Auge schneller als andere Farben.

Braun:

Brauntöne vermitteln Wärme, Sicherheit und Komfort. Als vertrauenserweckende Farbe lässt sich Braun bei Etiketten besonders gut mit Grüntönen verbinden. Genau in dieser Kombination wird Braun häufig bei Naturprodukten oder Produkten mit einer gewissen Nachhaltigkeit verwendet.

Fazit

Ganz gleich, für welche Farbe Sie sich entscheiden – wichtig ist, dass sie zu Ihrem Produkt passt.

Nehmen Sie sich ruhig Zeit für das gesamte Konzept bestehend aus der Farbe des Produktes an sich, der Farbe des Behältnisses bis hin zur Farbe des Etiketts und den Farben der gewählten passenden Schriftarten und Grafiken.

Gerne sind wir Ihnen in Fragen der Farbgestaltung behilflich und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Fragen Sie jetzt unverbindlich an.