Etikettendruckerei fĂŒr alle selbstklebenden Etiketten

Hier geben wir Ihnen einen kleinen Überblick ĂŒber unsere Etikettendruckerei. Sollten Sie Fragen zu unseren Druck- und Veredelungsmöglichkeiten haben, zögern Sie bitte nicht, unser Team bei label network anzurufen!

Wir bieten Ihnen die folgenden Druckverfahren:

Die meisten unsere Druckverfahren können auch miteinander kombiniert werden.

Veredelungen

Zu den oben genannten Druckverfahren bieten wir Ihnen auch noch diverse Veredelungsmöglichkeiten an.

  • Lackierungen
  • Kaschierungen
  • Laminierungen
  • Erhabene Lackierungen (auch geeignet fĂŒr Blindenschriften)
  • PrĂ€gungen
  • HeißfolienprĂ€gungen
  • KaltfolienprĂ€gungen
  • Lumineszierende Farben
  • Rubbelfarben
  • Thermofarben

Offsetdruck: Bis zu 8 Farben + Veredelung – Etikettendruck vom Allerfeinsten

Wasserloser Offsetdruck mit UV Trocknung

Offsetdruck in der Etikettendruckerei Label NetworkIn unserer Etikettendruckerei wird der wasserlose Offsetdruck eingesetzt. Dieser ist eine Variante des Flachdrucks. Druckende und nicht druckende Stellen liegen hier auf einer Ebene. Bei den wasserlosen Offsetplatten, sind die nicht druckenden Stellen mit einer Silikonschicht ĂŒberzogen. Die freiliegenden Stellen fĂŒhren Farbe (Photopolymerschicht). Bei dieser Variante ist es möglich, mehr Farbe als bei dem konventionellen Offsetdruckverfahren zu ĂŒbertragen. Die DruckqualitĂ€t ist bei der wasserlosen Offsettechnik mit einer fotografischen QualitĂ€t zu vergleichen, somit ist die Verwendung eines frequenzmodulierten Rasters möglich.

Der wasserlose Offsetdruck ist ein Druckverfahren, um höchste DruckqualitÀten zu erzielen. Es lassen sich jegliche Bedruckstoffe verarbeiten (Papier, Polylaser, PE, PET, PP, Metallicfolie, etc,.), man braucht keine Spezialpapiere.
Bei dem wasserlosen Offsetdruck ist das Bedrucken von feuchtigkeitsempfindlichem Transparentmaterialien möglich. Da es kein Feuchtmittel in dem Druckprozess gibt, ist der oxidative Trocknungsprozess ohne EinschrÀnkung möglich.

Im wasserlosen Offsetverfahren werden beim Etikettendruck spezielle UV-hÀrtende Farben benutzt, die Lösemittel frei sind. Durch Polymerisation hÀrtet die UV-Farbe schnell aus. Das ist im Vergleich zu dem konventionellen Offsetverfahren umweltschonender, da keine chemischen ZusÀtze (z.B. Isopropanol) verwendet werden.

In diesem Druckverfahren werden die vier Prozessfarben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz verwendet. Es ist aber auch möglich Sonderfarben nach Pantone oder HKS zu drucken.

Die Etiketten sind vielseitig verwendbar. Von kurzlebigen Schmucketiketten bis zu hochwertigen Produktetiketten oder Weinetiketten bieten wir als Etikettenhersteller viele Variationen an.

Hier bieten sich mittlere bis hohe Druckauflagen an. Im Offsetdruck drucken wir Rollenhaftetiketten und Bogenetiketten.

Buchdruck: Die preiswerte aber hochwertige Alternative zum Offsetdruck

Der Buchdruck gehört zu den Hochdruckverfahren. Die Druckform, auch Klischee genannt, bestehet aus höher liegenden druckenden Stellen und den niedrigeren nicht druckenden Stellen. Durch das Farbwerk, was aus mehreren Walzen besteht, wird die Farbe auf das Klischee und dann mit Hilfe des Anpressdrucks direkt auf den Bedruckstoff ĂŒbertragen.

Die RĂŒstzeiten der Buchdruckmaschine sind im Vergleich kurz und unproblematisch. Die Verwendung von Sonderfarben (HKS,  Pantone) ist ĂŒblich. Betrachtet man die DruckqualitĂ€t, weicht diese kaum von der des Offsetverfahrens ab. Es gibt nur geringe Farbschwankungen und somit ist diese Form des Drucks qualitativ sehr hochwertig.

Als weiterer Vorteil ist zu sagen, dass die Klischees eine sehr lange Lebensdauer haben und so die Kosten bei der Druckform ĂŒberschaubar bleiben. Da die Druckformherstellung direkt bei uns in der Etikettendruckerei realisiert wird, sind wir in der Lage, schnell auf KundenwĂŒnsche zu reagieren.

Bedruckt werden kann nahezu jedes Material (z.B.PP, PE, Papier, Folien). Die Einsetzbarkeit der hier produzierten Etiketten ist weit gestaffelt. Von einfachen Versandetiketten, ĂŒber Sicherheitssiegel und Verschlussetiketten bis hin zu mehrfarbig bedruckten Lebensmitteletiketten.

Hier bieten sich jegliche Druckauflagen an.

Digitaldruck: Kleinste Auflagen, mehrere Sorten, variable Daten? Kein Problem!

Seit dem Jahr 2012 hat unsere Etikettendruckerei auch eine Digitaldruckabteilung. Bei diesem Druckverfahren wird das Druckbild direkt vom Computer an die Druckmaschine gesendet. Es ist nicht nötig, eine Druckform zu erstellen (Direct Digital Printing).

Das spart Kosten der Druckformherstellung und ermöglicht es uns als Hersteller, schnell und unkompliziert die DruckauftrÀge zu bearbeiten. Individuelle Druckerzeugnisse wie z.B. personalisierte Werbeetiketten sind bei diesem Verfahren durchaus realisierbar. Ebenso ist es möglich, mehrere Motive in kleinen Auflagen zu produzieren.

Es werden die vier Grundfarben (Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz) genutzt. Die DruckqualitĂ€t ist sehr gut. Hier sind kleine bis mittlere Auflagen ĂŒblich. FĂŒr grĂ¶ĂŸere Auflagen stehen in unserer Etikettendruckerei andere Verfahren zur VerfĂŒgung.

Siebdruck: Deckende Farben, wetterfester Aufdruck, Veredelung, Blindenschrift

Siebdruck bei Label NetworkDas Siebdruckverfahren wird auch als Durchdruck bezeichnet. Bei diesem Verfahren wird mit Hilfe von Gummirakeln (Flutrakel) die Farbe durch ein feinmaschiges Sieb gerakelt. Das Sieb wird vorher so bearbeitet, dass nur die zu druckenden Stellen im Gewebe (Raster) frei liegen und somit dort nur die Farbe auf den Bedruckstoff aufgetragen wird.

In diesem Druckverfahren ist die Verwendung unterschiedlicher Materialien möglich. Eine Besonderheit des Siebdruckverfahrens ist die Möglichkeit, unterschiedliche Farb- / Lackschichten aufzutragen. So lassen sich erhabene Farb- / Lackschichten produzieren. Die QualitÀt der Etiketten ist hoch.

In der Etikettendruckerei von Label Network wird der Siebdruck fĂŒr folgende Etikettenarten eingesetzt:

Mittlere und große Auflagen sind möglich.

Flexodruck: Bis zu 12 Farben, RĂŒckseitendruck, Leimneutralisierung, Großauflagen

Das Flexodruckverfahren gehört, wie der Buchdruck, zu den Hochdruckverfahren. Der Unterschied liegt bei der Druckform und der verwendeten Farbe. Das Klischee besteht hier aus einem elastischen Gummi.

Die Druckformherstellung ist wie folgt aufgebaut: RĂŒckseitenbelichtung (Begrenzung der Auswaschtiefe), Hauptbelichtung (Polymerisation), Auswaschen (der nicht polymerisierten FlĂ€chen), Trocknung (Aufquellung wird zurĂŒckgebildet), Finisching (Bestrahlung mit UV-C-Licht gegen Klebrigkeit) und der Nachbelichtung (AushĂ€rtung durch UV-A-Licht).

Die Farben im Flexodruck sind weniger viskos, als z.B. beim Buchdruckverfahren, somit ist der Farbaufwand geringer.
Der FarbĂŒbertrag wird ĂŒber eine Rasterwalze (deren Schöpfvolumen, NĂ€pfchentiefe ) gesteuert.

Der Etikettendruck mit diesem Verfahren besticht durch schnelle RĂŒstzeiten und gute Druckergebnisse. Die Druckformherstellung erfolgt bei uns im Betrieb. Dadurch können wir als Etikettenhersteller schnell und flexibel auf KundenwĂŒnsche reagieren.

Kleine bis große Druckauflagen sind hier problemlos realisierbar.

Thermotransferdruck – fortlaufende Nummern, Barcode und Co.

Bei dem Thermotransferverfahren werden ThermotransferbĂ€nder verwendet. Durch Hitze werden Partikel des Thermotransferbandes auf den Bedruckstoff ĂŒbertragen.

Die Bedruckstoffe können hier variieren (Papier, Folie, etc.). Zu den weiteren Vorteilen gehört, dass die Etiketten belastbar sind und somit eine hohe Haltbarkeit aufweisen. Die DruckqualitÀt ist hoch.

FĂŒr den Thermotransferdruck spricht fĂŒr uns als Etikettenhersteller und Sie als Kunde zudem eine sehr flexible Auftragsgestaltung. Es ist möglich, viele Motive / SchriftzĂŒge in kleinen Auflagen zu produzieren. Weitere Produkte sind z.B. Barcodeetiketten, Inventaretiketten,Thermotransferetiketten, etc.

In unserer Etikettendruckerei werden hiermit kleine bis mittlere Auflagen realisiert.

Thermodirektdruck

Das Thermodirektverfahren funktioniert ĂŒber die Hitze, die in einem Druckkopf erzeugt wird. Das Druckbild wird so auf den Bedruckstoff ĂŒbertragen, bei dem es sich um Thermopapier handeln muss. Die DruckqualitĂ€t ist zwar eher gering sowie das Material nicht wetterfest ist. DafĂŒr spricht aber, dass keine FarbbĂ€nder (wie beim Thermotransferverfahren) benötigt werden. Das spart Kosten und macht dieses Druckverfahren im Ganzen unkomplizierter.

FĂŒr einfache und kurzlebige Etiketten ist diese Methode eine kostengĂŒnstige Variante zum Thermotransferverfahren.

Bei Druck der Etiketten mit diesem Verfahren sind kleine und mittelgroße Auflagen problemlos realisierbar. Wir bieten ĂŒbrigens auch vorbedruckte Thermoetiketten an, die beim Kunden dann weiter bedruckt werden können.

UV – Lackierung vom Etikettenhersteller

Ihr Etikettenhersteller in EnnepetalHier werden die fertigen Druckerzeugnisse mit einem UV-Lack ĂŒberzogen. Der Vorteil beim UV-Lack besteht darin, dass er nicht aus flĂŒchtigen Bestandteilen besteht und so weder Wasser noch Lösungsmittel enthĂ€lt. Das heißt, es sind nur Feststoffe enthalten. FĂŒr die Trocknung ist dieser Aspekt enorm wichtig. Der aufgetragene Lack wird direkt mit einer UV-Lampe bestrahlt. Durch die Bestrahlung wird der Vernetzungsprozess in Gang gesetzt und die Lackschicht trocknet dadurch sehr schnell. Das bedeutet, dass im beim Etikettendruck keine langen Trocknungszeiten anfallen.

Die Etiketten wirken nach der Lackierung hochwertiger als zuvor. Der Lack verstĂ€rkt die Glanz-/ Mattwirkung um ein Vielfaches. Damit können Sie ihrem Produkt eine qualitativ hohe Außenwirkung verleihen.

HeißfolienprĂ€gung

Mit dieser Veredelungsvariante lassen sich Etiketten zu einem hochwertigen Produkt verarbeiten. Mit Hilfe einer dĂŒnnen Folie können punktuell Logos / RĂ€nder / SchriftzĂŒge etc. auf ein Etikett geprĂ€gt werden. Durch einen PrĂ€gestempel, der unter Hitze steht, werden die Folien unter Druck auf den Bedruckstoff ĂŒbertragen. Die PrĂ€gung liegt mit dem Druck plan auf, d.h. es entstehen durch die HeißfolienprĂ€gung keine erhabenen Stellen. Eingesetzt werden z.B. Gold / Silberfolien sowohl in matter als auch in glĂ€nzender AusfĂŒhrung.

BlindprĂ€gung – das „High“light in unserer Etikettendruckerei

Bei der Veredlung mit Hilfe der BlindprĂ€gung wird das zu prĂ€gende Element aus dem Bedruckstoff gedrĂŒckt. Bei dieser Veredlungsform wird die haptische Wahrnehmung angesprochen. Man kann das geprĂ€gte Element ertasten. Dieser Effekt wird mit einem PrĂ€gestempel erzeugt.

FĂŒr Etiketten, die ein besonderes Produkt auszeichnen, ist diese Variante der Veredlung hoch effizient.

Express-Anfrage

Name

E-Mail-Adresse

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte die Sicherheitsabfrage vor dem Absenden bestÀtigen:

 

Profi-Anfrage

Form
EckigRundOvalSonderform

Format

Material
PapierFolieSonstige

Klebstoff
permamentablösbar

Druckfarben

StĂŒckzahlen

Firma

Name

Straße und Nr.

PLZ und Ort

Telefonnummer

E-Mail-Adresse

Ihre Nachricht

Bitte die Sicherheitsabfrage vor dem Absenden bestÀtigen: